Image
Top
Navigation
8. April 2020

Nach der Corona-Krise droht das Legionellen-Problem

„Hotels und Gaststätten dicht, Schulen und Kitas geschlossen, öffentliche Gebäude kaum genutzt, nichts läuft mehr. Sogar in den meisten Fällen kein Wasser.“ (SWR.de)

Im stehend Wasser vermehren sich Mikroorganismen. Besonders gefährlich sind z.B. Legionellen und Pseudomonas aeruginosa.

Legionellen sind Bakterien, die sich besonders in stehendem Wasser wohlfühlen und eine schwere Lungenentzündung hervorrufen können. Pseudomonas aeruginosa führen bspw. zu zahlreichen Entzündungsproblematiken.
Deswegen ist es auch bei Unterbrechungen des Regelbetriebs wichtig sämtliche Leitungen regelmäßig zu spülen. Ein vollständiger Wasseraustausch in den Leitungen alle 72 Stunden ist notwendig.

Link zum Artikel: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/hygiene-fachleute-warnen-vor-legionellen-problem-nach-corona-100.html